Belege

Französische Zeit bis 1816
Beleg (5)

2. Okt. 1812, Francobrief mit Z2 P.100. P. Hombourg in rot

 
Beleg (6)

8. Januar 1813, Portobrief nach Reims mit Z2 101/SARREBRUCK

Ortsname in französischer Schreibweise Stempelgröße 44x5 mm, belegt 1812-1814. Francobriefe waren vom Absender bezahlt u. rückseitig austaxiert.
 
Ortsname in französischer Schreibweise Stempelgröße 44x5 mm, belegt 1812-1814. Francobriefe waren vom Absender bezahlt u. rückseitig austaxiert.
 
Preußische Zeit 1816-1867
 
Beleg (7)

Destination Frankreich

 

 
Briefe mit Vermerk 'poste restante' (Postlagernd) mussten binnen 3 Monaten abgeholt werden, danach wurden sie retourniert. (s. Reglement zum Gesetz über das Postwesen vom 5. Juni 1852)
 
 
Norddeutscher Postbezirk 1868 - 1871
Beleg (8)

Destination USA (Illinois) und zurück

 
Beleg (9)

Destination USA (Michigan)


Postvertrag vom 21.10.1867 zwischen dem Norddeutschen Bund und den USA Vertragsbeginn 1.1.1868 Porto mit Leitweg über Köln/Verviers für Briefe bis 1 Loth Gewicht in die USA = 6 Sgr.
 
Postvertrag vom 21.10.1867 zwischen dem Norddeutschen Bund und den USA Vertragsbeginn 1.1.1868 Porto mit Leitweg über Bremen u. HH für Briefe bis 1 Loth Gewicht in die USA = 4 Sgr.
 
Reichspost 1872 - 1920
 
Beleg (10)

Destination Süd - Amerika (Uruguay)

 

 
Dreifarben - Frankatur der Ausgabe 'Pfennig' (ohne e). Destinationen nach Übersee, speziell nach Südamerika, gehören zu den ganz großen Seltenheiten der Saar - Philatelie!
 
 
Bayerische Zeit 1816 - 1920
Beleg (12)

Destination USA (Ohio)

 
Beleg (11)

Destination USA (Washington D.C.1)


Die USA waren Mitglied im Weltpostverein seit dem 1. Juli 1872. Das Porto nach den Mitgliedsstaaten des Weltpostvereins betrug für gewöhnliche, frankierte Briefe bis 15g = 20 Pfg.
 
Gem. Verfügung des Reichs-Postamtes vom 23.12.1908 galt ab dem 1.1.1909 für Briefe in die USA, auf direktem Weg über Bremen oder Hamburg, die ermäßigte Taxe von 10 Pfg. je 20 g
 
 
Saargebiet 1920 - 1935

 
Feldpost zur Volksabstimmung 1935

 
Beleg (16)
 

 
Für die Korrespondenz mit dem Mutterland galt der Inlandstarif. Postkarten = 5 Cent, Briefe = 12 1/2 Cent. Niederländische Feldpost an die Saar an das: Holländische Contigent Saartroeppen, Saarbrücken, Bleichstr.
 
 

 
Sonderausgabe Eröffnung des Theaters Saar-Pfalz. So.Stpl. Eröffnung des Gautheaters Saarpfalz Saarbrücken. Verschiedene Unterscheidungsbuchstaben
 


 

 
Beleg (18)

Siehe Artikel im Mitteilungsblatt Nr. 36 vom Dezember 2007 - Seite 39 bis 42

 

 

Beleg(26)
 
Beleg (17)
 
Den Paketen muss eine Paketkarte beigegeben sein. Auf eine Paketkarte dürfen bis zu 3 Pakete, bei Nachnahme nur ein Paket, befördert werden. Die Paketgebühr wird nach der Entfernung und nach dem Gewicht erhoben. Es werden 5 Zonen unterschieden:

1) Zone bis 75 km
2) Zone über 75 bis 150 km
3) Zone über 150 bis 300 km
4) Zone über 300 bis 450 km und
5) Zone über 450 km.

 
Belege-27

Portogerechter Luftpostbrief von Völklingen nach Brasilien von 1958. Die ursprünglich nicht abgestempelte 20 Franken-Marke wurde nachträglich im Luftpostamt mit seltenem Stempel Saarbrücken 2 la entwertet.

 
Bringen Sie sich ein.

Schicken Sie Scans mit Beschreibungen von Ihren Highlights an eines der Vorstandsmitglieder, am besten an den Webmaster. Ihre Belege werden dann in den Highlights präsentiert.
error: